KW Rostock

Kesselhaus im Heizkraftwerk Rostock, Stahlkonstruktion
18147 Rostock, Ost-West-Straße

1341_image001

Projektdaten

Zeitraum

2006-2007

Bauherr

Vattenfall Europe
Waste to Energy GmbH, Hamburg

Generalunternehmer

KAB Takuma GmbH, Berlin

Leistungen Tragwerksplanung:

Statische Berechnung des Stahl-Kesselgerüstes

Stahltonnage (Kesselgerüst)

ca. 750 t

.

Projektbeschreibung

Auf dem Gelände des Überseehafens Rostock errichtet die Fa. Vattenfall ein Sekundär-Brennstoff-Heizkraftwerk (SBS-HKW). Für den Anlagenteil des Kesselhauses haben wir die Stahlkonstruktion geplant. Diese umfasst einerseits die Tragkonstruktion für den Kessel und die zugehörigen technologischen Komponenten und andererseits Bühnenflächen und die Tragkonstruktion der Gebäudehülle. (Abmessungen: Höhe 40 m; Länge 56 m; Breite 30 m)

Tragkonstruktion

Räumliches Stahltragwerk als Fachwerk mit horizontalen und vertikalen Aussteifungsverbänden sowie Anbindungen an den Massivbau des Brennstoffbunkers und an einen im Kesselhaus integrierten massiven Funktionsbau. Die Besonderheit hierbei ist die Last¬einleitung der Hauptlasten aus dem Kessel (Vertikal- und Horizontallasten) in 35 m Höhe und die damit verbundenen Stabilisierungslasten. Gleichzeitig gelten für den hängenden Kessel und dessen Anbindungen erhöhte Forderungen bezüglich Verformungsbegrenzung.
Aufgrund der erheblichen Gebäudeabmessungen müssen sowohl Temperaturverformungen nahezu zwängungsfrei aufgenommen werden, als auch Verformungen aus Windbelastung in Küstennähe der Ostsee begrenzt werden


1341_image0041341_image005